Gute Leistungen erzielten die Stuten verschiedener Rassen bei der Herbstprüfung in Erbach. In der CIII- 30-Tage- Stationsprüfung wurden acht Stuten in der Zuchtrichtung Reiten/Gelände geprüft. Trainingsleiter war Andreas Müller, als Testreiterinnen fungierten Dorothee Lehan, Alsfeld und Heike Schäfer, Bensheim. Beate Harms, Bebra und  Klaus Biedenkopf, VPPH bildeten das Richterteam am abschließenden Prüfungstag.

Zum nunmehr dritten Mal fand die Feldprüfung Fahren auf der Anlage von Thomas Scheiter in Hausen statt.

Nach leichtem Nieselregen am Morgen bot die Anlage in Hausen, unweit von Obernburg am Main, erneut einen idealen Prüfungsort für insgesamt sieben Teilnehmer. Der bestens geeignete Fahrplatz mit idealem Geläuf, die nahegelegenen Parkplätze, sowie eine herrliche Geländestrecke boten beste Prüfungsbedingungen für eine Schwarzwälder Kaltblutstute, einen Rheinisch Deutschen Kaltbluthengst, zwei Ponyhengste und drei Ponystuten.

Zur Stationsprüfung für Hengste auf dem Rollehof in Erbach waren auch in diesem  Jahr wieder 10 Hengste aus den Rassen Deutsches Reitpony und Fjord angemeldet und alle konnten zur Abschlussprüfung am Samstag den 17. September 2022 auch antreten.

Der eigentlichen Abschlussprüfung vorausgegangen war der Fremdreitertest mit Dorothee Lehan, Alsfeld und Heike Schäfer, Bensheim, die bereits am Donnerstag den 15. September mit dem Verbandsbeauftragten Klaus Biedenkopf angereist waren, um die Prüfungskandidaten unter dem Sattel bezüglich ihrer Reiteigenschaften (Rittigkeit) und zu beurteilen. Dieser Prüfungsteil durch die Fremdreiter fand in aller Ruhe und mit der nötigen Konzentration auf die Hengste statt und bot einen guten Einblick über die  vorausgegangene Trainingsarbeit.

Diese Website nutzt Sitzungs-Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.