logo header modul

Den Staatsehrenpreis für das Gestüt Igelsburg Das Islandpferdegestüt Igelsburg der Züchter Carola Krokowski und Klaus Ohneberg im nordhessischen Habichtswald-Dörnberg erhält den diesjährigen Staatsehrenpreis des Landes Hessen. Dieser Zuchtbetrieb im Naturpark Habichtswald zeichnet sich durch tiergerechte Pferdehaltung, ein vorbildliches Zuchtkonzept und international erfolgreiche Pferde aus. 

Seit 1997 werden im Gestüt Igelsburg Islandpferde gezüchtet, in beachtlichem Umfang und von Anfang an mit höchstem Anspruch. Aktuell sind 20 zuchtaktive Pferde im Verband der Pony- und Pferdezüchter Hessen e. V. eingetragen, 16 Zuchtstuten und vier Hengste. Mehr als 150 Pferde tragen inzwischen den Namenszusatz „von der Igelsburg“, sämtlich gezüchtet im Zuchtverband Hessen.

Glaesa von der Igelsburg Auf 20 ha Wiesen und Weiden werden rund 35 bis 40 Islandpferde robust gehalten, ganzjährig draußen im Herdenverband. Auf jeder Koppel ist Witterungsschutz vorhanden, ebenso die Möglichkeit der Zufütterung (Heuraufen, Kraftfutter). Eine zweite Islandpferdezucht mit rund 20 Pferden unterhalten Carola Krokowski und Klaus Ohneberg in Island, wo die selbst gezüchteten Pferde den Namenszusatz „Broddaborg“ tragen (bedeutet „Stachelstadt“ in Anlehnung an den Namen Igelsburg).    

Den Grundstock für die Zucht legte die 1991 in Island geborene Stute Gilitrutt frá Árbakka, die sechsjährig in das Gestüt Igelsburg kam. Als Stammstute des Gestüts prägte sie die Gersemi von der Igelsburg Zucht in besonderer Weise über ihre Nachkommen Glaesa von der Igelsburg (Elitestute), Gandur von der Igelsburg (WM-Teilnehmer 2011) und Glaesir von der Igelsburg, alle Vollgeschwister, abstammend von Heidar frá Medalfelli, sowie zahlreiche Enkel.

Gilitrutts Tochter Glaesa von der Igelsburg sollte sich zur am besten vererbenden Zuchtstute des Gestüts entwickeln. Unter bisher 12 Glaesa-Nachkommen sind die hervorragenden Vollgeschwister Gear von der Igelsburg (WM-Teilnehmer 2017 mit Höchstnoten), Gladning von der Igelsburg und Gersemi von der Igelsburg (Elitestute, FIZO Verden mit Gesamtnote 8,56) zu finden, alle von dem Hengst Álfasteinn frá Selfossi abstammend. Auch die hoch leistungsgeprüften Stuten Gledi von der Igelsburg und Gledja von der Igelsburg sind Töchter der Elite- und Staatsprämienstute Glaesa von der Igelsburg, die für fünf FIZO-Elite-Nachkommen auch den IPZV-Ehrenpreis verliehen bekam.

An jede Selektionsentscheidung werden höchste Qualitätsansprüche gestellt, ohne die Reiteigenschaften der Isländer als Freizeitpartner für Kinder und Jugendliche zu vernachlässigen. Momentan wird mit insgesamt 13 FIZO-Elite-Stuten im Gestüt Igelsburg gezüchtet, so dass mit jedem Jahr weitere Zuchterfolge hinzukommen. Der aktuelle Körungssieger Garpur von der Igelsburg, gezogen aus der Gledi von der Igelsburg (Gesamtnote 8,23 in Kaufungen 2019) ist nur eines von vielen Beispielen.

Carola Krokowski und Klaus Ohneberg führen das Islandpferdegestüt Igelsburg_Foto Sascha HoffmannZusätzlich zur Islandpferdezucht engagiert sich Carola Krokowski als Ärztin mit Tätigkeitsschwerpunkt Chinesische Medizin in der Tierakupunktur und Ausbildung von Tierärzten sowie als Autorin von Fachbüchern (Akupunktur, Chinesische Phytotherapie). Auch die Werbeagentur von Klaus Ohneberg und das gemeinsam herausgegebene Magazin „Islandpferde Zucht“ (zwei Ausgaben jährlich) sind als weitere Tätigkeitsfelder zu nennen.   

Mit dem Staatsehrenpreis des Landes Hessen werden sowohl die hocherfolgreiche Zucht des Islandpferdegestüts Igelsburg als auch das besondere Engagement von Carola Krokowski und Klaus Ohneberg gewürdigt. Der Verband der Pony- und Pferdezüchter Hessen e. V. gratuliert sehr herzlich zu dieser Auszeichnung. 

Florian Solle

 

Abkürzungen:

  • IPZV = Islandpferde-Reiter- und Züchterverband e. V.
  • FEIF = International Federation of Icelandic Horse Associations
  • FIZO = FEIF-Islandpferde-Zuchtordnung

 

zurück zur Übersicht 

Diese Website nutzt Sitzungs-Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Ok