Traditionell fanden am 1. November die Feldprüfungen in Dillenburg statt. Der Prüfungstag begann mit der Feldprüfung EVI für die zwei Rheinisch-Deutsche Kaltblüter angemeldet worden waren. Der 3-jährige Hengst Landmesser (Louis x Norelli v. Norfolk) aus der Zucht von Günther Lüdders, Laschendorf und im Besitz des Hessischen Landgestüts absolvierte die Teilprüfung „Zugschlitten“ als Erstes.

Am Ende des Tages sollte er mit der Gesamtnote von 8,63 auch die Tages-Höchstnote aller Prüfungskandidaten erhalten. Ihm folgte die Stute Ullanda (Favorit x Utana v. Echo) vorgestellt von ihrem Züchter und Besitzer Thomas Feußner, Antriftal mit einer 8,14. Beide zeigten ihr gutes Interieur im Umgang und Verhalten beim Anspannen. Dem Zugschlitten folgte das Schwachholz-Ziehen bei dem es galt einige Tore mit einem Baumstamm zu durchfahren. Nach dem Geländefahren der Ponys wurden sie vor der Kutsche vorgestellt.

Während die Kaltblüter nun eine verdiente Pause bekamen, hatte sich der Nebel verzogen und war Sonnenschein gewichen. Die Feldprüfung CIII startete unter den Blicken von zahlreichen fachkundigen Zuschauern. Klaus Biedenkopf moderierte die Veranstaltung und lieferte viele Informationen rund um die gezeigten Hengste und Stuten. Während der Dressuraufgabe mit anschließendem Kegelparcours auf dem großen Paradeplatz präsentierten sich einige der Hengste noch etwas unruhig und konnten nicht ihr gesamtes Potenzial zeigen. Das Verhalten und der Umgang beim Anspannen wurden von den Richtern Dieter Lauterbach und Reinhold Eitenmüller vor der Teilprüfung Geländefahren vergeben. Den Abschluss der Prüfung bildete der Fremdfahrertest durch Claudia Lauterbach. Auffallend war, dass sich alle Hengste mit den Rahmenbedingungen beim Fahren im Park deutlich wohler fühlten und sich dort besser präsentieren, so dass hier im Schnitt auch höhere Noten erreicht wurden. Im Dauereinsatz war Fahrerin Franca Lange, die sieben der elf Ponys vorstellte.

Bester Ponyhengst der Prüfungsgruppe wurde der 5-jährige Welsh A Hengst Bento (PH Branco x Lemniscaat´s Nocturne v. Ysselvliedt´s High Guy) aus der Zucht von Ralf Schlangenotto, Verl und im Besitz von Martina Vonnahme, Schmallenberg mit einer Gesamtnote von 7,81. Das zweitbeste Ergebnis mit 7,55 erzielte der Shetlandpony-Hengst Oberbayerns Un Ami (Unicum van Hoeve Eelwerd x Pia-W v. Pister) – Züchterin und Besitzerin Tanja Hanisch, Witten.

Zwei Stuten waren für die Feldprüfung CIV gemeldet. Diese Prüfung beinhaltet eine Dressuraufgabe mit anschließendem Kegelparcours und einen Fremdfahrertest. Hier sahen wir die Siegerin der diesjährigen Fjord-Stutbucheintragung in Erbach wieder. Die 4-jährige Abigail (BPH Kjartan x AC/DC v. Irving) gefahren von Dirk Bindenberger stammt aus der Zucht und ist im Besitz von Monika Bauschbach, Lauterbach-Staffel. Abigail zeigte eine gute Fahranlage und erhielt insgesamt eine 7,63. Die Deutsches-Partbred Shetland Stute Lendorfs Kaja (PH Valum van de Kuper x VES Kyra v. Keith of the Rovers Inn)  - Züchterin & Besitzerin Sylvia Lohmann, Borken wurde mit einer 6,88 bewertet.

Alle Ergebnisse finden Sie hier

 

Wir danken Wolfgang Benschus und seinem Team für die gute Organisation und den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung und gratulieren ihm recht herzlich zum 40-jährigen Dienstjubiläum!

 

Text: Bianca Grom
Fotos: Klaus Biedenkopf, Bianca Grom
 

 

Landmesser
Landmesser
Ullanda
Ullanda
Bento
Bento
Oberbayerns Un Ami
Oberbayerns Un Ami
Sir Fedon MRH
Sir Fedon MRH
Marrenks Glides Harmonie
Marrenks Glides Harmonie
Lendorfs Vinur
Lendorfs Vinur
Frozen Daiquiri von den Frechdachsen
Frozen Daiquiri von den Frechdachsen
Appie Liebas
Appie Liebas
Abigail
Abigail
Lendorfs Kaja
Lendorfs Kaja
Bianca Grom, Reinhold Eitenmueller, Dieter & Claudia Lauterbach
Bianca Grom, Reinhold Eitenmueller, Dieter & Claudia Lauterbach

 

 

Diese Website nutzt Sitzungs-Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Ok