logo header modul

Apple Crumble PortraitZweibrücken (fn-press). Mit einem abwechslungsreichen Programm feierte die Interessengemeinschaft (IG) Fjordpferd ihr 45-jähriges Bestehen im Landgestüt und auf der Rennwiese in Zweibrücken. Mittendrin auch die FN-Bundesstutenschau, aus der die beiden Fjordpferde-Damen Apple Crumble und Lalelu als Bundessiegerinnen hervorgingen. 

Ob braun, grau oder ganz hell: Überall prägten Falben das Bild der Jubiläumsfeierlichkeiten, ob im Jugendlager, beim Fjordpferdecup mit Dressur, Springen, Gelände, Kutschenfahren, Western und breitensportlichen Veranstaltungen wie Treck und Trail sowie Reiterspielen. Die Färbung spiegelt die Ursprünglichkeit der Fjordpferde wider und erinnert mit ihren insgesamt fünf Schattierungen und dunklen Zebrastreifen an den Beinen an die Zeichnung der Wildpferde. Während die Fjordpferde in den sportlichen Prüfungen ihre vielseitigen Einsatzmöglichkeiten demonstrierten, ging es bei der FN-Bundesstutenschau darum, die schönsten und besten Vertreterinnen ihrer Rasse zu küren. In einem gemeinsamen Richtverfahren wurden die Stuten einzeln an der Hand auf dem Dreieck (Stand, Schritt und Trab) vorgestellt und anschließend auf dem Schrittring rangiert. Als Beurteilungsmerkmale für die Rangierung sind die im Zuchtziel festgelegten Kriterien wie Typ, Körperbau, Korrektheit des Ganges, Trab, Schritt und Gesamteindruck. „Es waren viele gute Stuten da, gerade an der Spitze haben wir tolle und vor allem typschöne Stuten gesehen. Der Platz und das Ambiente im Landgestüt Zweibrücken eigneten sich hervorragend für die Schau und die Kombination mit den Sport-Wettbewerben, dem Fjordcup und dem Jugendcamp war einfach vorbildlich“, sagte Dr. Elisabeth Jensen, Richterin der FN-Bundesstutenschau.

In der Altersklasse der jüngeren Stuten machte die dreijährige Hellbraunfalbstute Apple Crumble das Rennen, eine Tochter des Bundesprämienhengstes Kjartan, die von Monika Bauschbach (Lautertal-Staffel) aus einer Mutter von Irving gezogen und ausgestellt wurde. Zur Reservesiegerin kürte die Bewertungskommission die fünfjährige Helin (v. Dexter - Jon Halsnæs) aus der Zucht und im Besitz von Wilhelm Eitenmüller (Reichelsheim-Rohrbach).

In der Gruppe der sechsjährigen und älteren Stuten konnten sich zwei Töchter des vor zwei Jahren verstorbenen Verbandselitehengstes Valør Halsnæs an die Spitze setzen. Bundessiegerin wurde die sechsjährige Lalelu LGKS (MV: Dylan) aus der Zucht und im Besitz des Landguts Kemper & Schlomski in Liebstadt. Als Reservesiegerin ging die von Silke und Jürgen Eitenmüller (Mossautal) aus einer Mutter von Kvest Halsnæs gezogene Laerke hervor.

Lärke stellte darüber hinaus mit ihren Töchtern Lia und Lyria von Damar (v. Dylan) die FN-Bundessiegerfamilie. Als Stutenfamilie konnten sich Mütter mit zwei Töchtern, aber auch Großmutter, Mutter, Tochter oder drei Töchter einer Mutter um den Titel bewerben. Zur Bundesreservesiegerfamilie wurde die Familie der Frenja vom Oderhaff (v. Jokum – Stanley) mit ihrer Tochter Farina vom Oderhaff (v. Solbjør Borken) und Enkelin Felice (v. Bram - Solbjør Borken) aus der Zucht und dem Besitz des Fjordhofs Neuß in Weitershain gekürt. 2014 stellte Frenja vom Oderhaff mit zwei Töchtern bereits einmal die Siegerfamilie.

Apple Crumble , Bundessiegerin der jungen Flordstuten
Apple Crumble , Bundessiegerin der jungen Flordstuten
Den Reservesiegertitel holte Helin ins hessische Reichelsheim
Den Reservesiegertitel holte Helin ins hessische Reichelsheim
Die bewegungsstarke Lalelu LGKS sicherte sich den Bundessiegertitel der älteren Stuten
Die bewegungsstarke Lalelu LGKS sicherte sich den Bundessiegertitel der älteren Stuten
Lärke, Bundesreservesiegerin der älteren Stuten
Lärke, Bundesreservesiegerin der älteren Stuten
Lia erhielt die  FN Bundesprämie und stellte mit Lyria und ihrer Mutter Lärke die Bundessiegerfamilie
Lia erhielt die FN Bundesprämie und stellte mit Lyria und ihrer Mutter Lärke die Bundessiegerfamilie
Abigail, Bundesprämienstute
Abigail, Bundesprämienstute
Lynn, Bundesprämienstute
Lynn, Bundesprämienstute
Samira, Bundesprämienstute
Samira, Bundesprämienstute
Jebona, Bundesprämienstute
Jebona, Bundesprämienstute



Zusätzlich zum Titel der Bundessiegerinnen und der Bundessiegerfamilie wurden in Zweibrücken auch Bundesprämientitel verliehen. Um eine Bundesprämie bekommen zu können, müssen die Stuten in einem der FN angeschlossenen anerkannten Zuchtverband im Stutbuch I eingetragen und nach Vorgabe der Zuchtverbandsordnung (ZVO) leistungsgeprüft sein. Die FN-Bundesprämie mit Eintragung auf der Zuchtbescheinigung, Urkunde und Plakette erhalten Stuten, die mit einer Arbeitsendnote von 8,0 oder höher bei der FN-Bundesschau bewertet wurden. Drei- und vierjährige Stuten können eine Anwartschaft auf eine FN-Bundesprämie erhalten, die nachgereicht wird, sofern die Stuten bis spätestens fünfjährig leistungsgeprüft sind.

Die Liste der FN- Bundessiegerstuten sowie der FN-Prämienstuten finden Sie im Anhang.

Fotos: Jochen Nösinger, Archiv VPPH


FN - Bundessieger- und Prämienstuten >>

 

zurück zur Übersicht 

Diese Website nutzt Sitzungs-Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Ok